Die Publikation von Charles Darwins „Entstehung der Arten“ 1859 war nicht nur ein Wendepunkt in der Geschichte der Biologie und der Philosophie, sondern auch in der Betrachtung der Tiere.

Wohl bei keinem Tier ist sich der Wandel im Verhältnis von Mensch zu Tier augenfälliger als bei der Geschichte der Darstellung von Affen. Vor Darwin symbolisierten sie für gewöhnlich Dummheit, Unbeholfenheit und Triebhaftigkeit. Sie dienten als Zerrspiegel des Menschen.

Nach Darwin hat sich unser Bild vom Affen vollständig gewandelt. Entdecken Sie die Wende in dieser Sektion der Ausstellung.

Gabriel Max, 1840-1915
Die Affen als Kunstrichter, 1889
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Neue Pinakothek, München