Eine der berühmtesten Sammlungen naturkundlicher Kuriositäten besaß Prinz Wilhelm V. von Oranien in Den Haag. Als ein wohlhabender Kaufmann ihm einen lebenden Orang-Utan aus Indonesien mitbrachte, war die Begeisterung groß. Wohl nie zuvor hatte ein Vertreter dieser Primaten Europa lebend erreicht. Wissenschaftler waren sofort eifrig bemüht, der Frage nachzugehen, ob das Tier mit dem Menschen verwandt sei. Es bekam gewöhnliche Nahrung, selbst alkoholische Getränke serviert. Der arme Menschenaffe ertrug diese Behandlung aber nicht lange und erlag ihr am 22. Januar 1777, etwa ein halbes Jahr nach seiner Ankunft.

Tethart Philipp Christian Haag, 1737-1812
Orang-Utan, Erdbeeren fressend, 1776
Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig