Der erste öffentliche Zoo der Welt wurde 1792 in Paris gegründet. Dort fanden Künstler wilde Tiere, die sie aus sicherem Abstand und auf der anderen Seite der Gitterstäbe beobachteten. Das Publikum gab sich nun auch nicht mehr mit statischen, wissenschaftlichen Illustrationen zufrieden, sondern wollte Aktion.

Darwins Evolutionslehre lenkte das Augenmerk auf die Lebensumstände der Tiere, ihr Verhalten und ihre Umwelt. Nach Darwin war es unmöglich, Tiere ohne ihre natürliche Herkunft und ohne ihr soziales Gefüge wahrzunehmen.

Simon Meister, 1796-1844
Löwenkampf, 1835
Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln