Im Laufe des 19. Jahrhunderts verzweigt sich das künstlerische Interesse am Tier. Eine Strömung bleibt dabei, sich der genauen Beobachtung und Wiedergabe zu widmen. Maler können gleichzeitig Buchillustratoren und Schöpfer von Dioramen sein. Sie fühlen sich als Künstler im Dienste der Natur. Ihre Erben sind die Filmemacher von Heinz Sielmann bis David Attenborough.

Die andere Strömung erkennt im Tier ein spirituelles und dekoratives Motiv. Die Schöpfungen dieser Künstler werden zunehmend durchgeistigt und abstrakt, wobei die Tiere auf Formen, Farben, Flächen und Linien reduziert werden.

Thomas Couture, 1815-1879
Ein Realist, 1865
Van Gogh Museum, Amsterdam